Freitag, 08 April 2016 14:28

 

Veeam Backup & Replication verschiebt Bänder, deren Überschreibfrist abgelaufen ist nicht automatisch in den zentralen "FreeMediaPool", aus dem sich alle Pools bedienen.

 

Das kann dazu führen, dass freie Medien in einem Pool liegen, ein anderer keine freien Medien findet.

Das nachfolgende kurze Script findet alle freien Medien und verschiebt sie in den zentralen FreePool.

cls
#Add Veeam Snap In
Add-PSSnapin -Name VeeamPSSnapIn
#define Media pools to process
$myPoolsToProcess=@("Pool1","GFS1","Pool2")
#get all Veeam Media Pools with names in myPoolsToProcess
$myPools = Get-VBRTapeMediaPool | Where-Object { $_.name -in $myPoolsToProcess }
foreach ($myPool in $myPools)
{
$myMediaToProcess = Get-VBRTapeMedium -MediaPool $myPool.Name | Where-Object { ($_.IsExpired -eq 1 -and $_.IsLocked -eq 0 -and $_.ProtectedBySoftware -eq 0 -and $_.ProtectedByHardware -eq 0)}

foreach ($myMediaToProces in $myMediaToProcess)
{
#move media
Move-VBRTapeMedium -Medium $myMediaToProces -MediaPool "Free" -Confirm:$false
}
}

 

Dienstag, 09 Februar 2016 00:00

Nach der Installation von Windows 2012 R2 soll für einen hyper-V Server der Core Modus verwendet werden.

Mit dem nachfolgendem Powershell-script kann einfach zwischen dem Gui- und dem Core-Modus umgeschaltet werden.

Der Server sollte schon einmal mit Gui betrieben worden sein, oder eine internetverbindung  haben, damit das Feature heruntergeladen werden kann.

Das Script kann direkt im Powershell laufen, aber der administrative Modus ist notwendig.

 

 

$title = "Switch GUI Mode"
$message = "Install / Unistall the Server GUI"
$Install = New-Object System.Management.Automation.Host.ChoiceDescription "&Install Gui", "Install Gui"
$Uninstall = New-Object System.Management.Automation.Host.ChoiceDescription "&Uninstall Gui", "Uninstall Gui"
$EnableFeature = New-Object System.Management.Automation.Host.ChoiceDescription "&Enable Gui Feature", "Enable Gui Feature"
$options = [System.Management.Automation.Host.ChoiceDescription[]]($Install, $Uninstall,$EnableFeature)
$choice=$host.ui.PromptForChoice($title, $message, $options, 1)

switch ($choice)
        {

            "1" {Uninstall-WindowsFeature Server-Gui-Mgmt-Infra,Server-Gui-Shell}

            "0" {Install-WindowsFeature Server-Gui-Mgmt-Infra,Server-Gui-Shell}

            "2" {

                    Import-Module Dism

                    Enable-WindowsOptionalFeature -online -Featurename ServerCore-FullServer,Server-Gui-Shell,Server-Gui-Mgmt

                }
 }

 

 

Sonntag, 31 Januar 2016 15:14

Um einen Terminalserver unter Windows 2008 und höher aus der Anmeldung zu nehmen, gibt es eine Command-Line Tool:

Das command-line tool chglogon.exe (oder “change logon”) kann genutzt werden, um den Terminalserver in den drain mode zu versetzten. Es gibt fünf optionen: /QUERY, /ENABLE, /DISABLE, /DRAIN, /DRAINUNTILRESTART

  • /query gibt den momentanen Status zurück
  • /enable erlaubt wieder Anmeldungen von Usern
  • /Disable verhindert Neuanmeldungen von Usern, wie in Windows 2003, auch ein Wiederverbinden zu vorhandenen Sessions ist nicht möglich
  • /Drain Angemeldete User können weiterarbeiten, sich auch neu zu ihrer Session verbinden, Neuanmeldungen sind nicht möglich. Die Einstellung verbleibt nach einem Neustart
  • /DrainUntilRestart Wie bei /drain, aber nach einem Neustart werden ganz normal Neuanmeldungen angenommen.
Freitag, 06 November 2015 15:38

http://www.jutestun.de

Das Thema Flüchtlinge erfährt in der Städteregion Aachen aktuell große Aufmerksamkeit. Viele Bürger möchten Neuankömmlinge unterstützen. Dabei ist es möglich, mit verschiedensten Dingen zu helfen: mit Möbeln, Alltagsgegenständen, Nachhilfe und mehr.

Wie es funktioniert

Institutionen und Initiativen, die Flüchtlinge in der Städteregion Aachen betreuen, melden sich auf der Plattform an und stellen öffentliche Gesuche ein. Wenn Sie Gegenstände oder Fertigkeiten besitzen, nach denen gesucht wird, können Sie über ein Formular direkt in Kontakt treten und absprechen, wie etwa eine Übergabe stattfinden kann.

Donnerstag, 05 November 2015 18:12

Das Script erleichtert die Arbeit beim Einbinden neuer Laufwerke in einen Microsoft-Cluster.

Es liest alle Cluster-Konten aus und startet einen Diskpart/Rescan auf allen Knoten.

Danach kann die neue Platte einfach in den Cluster eingebunden werden.

write-host Running Diskpart Rescan all nodes of the cluster for new disks

$allnodes = Get-ClusterNode # get all clusternotes

ForEach ($Node in $allnodes) {

    Invoke-Command  -ScriptBlock { & echo "rescan" | diskpart  }
        }